Ortsteile der Gemeinde

Grünefeld

  • 1379 Ersterwähnung
  • 476 Einwohner per 31.12.2017
  • niederdeutsch: "Ort am grünen Feld"
  • Straßenangerdorf
  • Barocke Kirche mit neobarockem Turm
  • mehr...

Gespalten von Grün und Gold, hinten ein stehender schwarzer Kranich mit einem silbernen Stein in der erhobenen rechten Kralle.  


Paaren im Glien
  • 1412 Ersterwähnung
  • 637 Einwohner per 31.12.2017
  • elbslawisch: "Ort in sumpfiger Gegend"
  • Angerdorf 
  • neogotische Backsteinkirche
  • mehr...
In Grün ein nach rechts geöffneter, sichelförmiger goldener Pfahl, rechts oben begleitet von einem schrägrechten goldenen Hufeisen.

Pausin
  • 1324 Ersterwähnung
  • 833 Einwohner per 31.12.2017
  • elbslawisch: "Ort an der Höhe"
  • Angerdorf am Fuße des Glien
  • barocke Saalkirche auf dem Dorfanger
  • mehr...
Über einem goldenen Dreiberg, belegt mit einem oben offenen grünen Hufeisen, in Grün schragenweise vier goldene Brotlaibe.

Perwenitz
  • 1248 Ersterwähnung
  • 470 Einwohner per 31.12.2017
  • elbslawisch: "Leute des Per-v"
  • Angerdorf am Südhang des Gliens mit Ober- und Unterdorf
  • Gutshaus
  • Kirche aus dem 19. Jh.
  • mehr...
In Grün ein schräglinker, gestufter goldener Balken, gegengeschrägt belegt mit drei Kastanienblättern in verwechselten Farben

Schönwalde-Dorf
  • 1437 Ersterwähnung Dorf
  • 960 Einwohner per 31.12.2017
  • niederdeutsch: " Ort am schönen Wald"
  • Straßenangerdorf im Luch
  • barocke Kirche (1737) und Gutshof im Dorf
  • mehr...
Die Siegelbilder der Nachkriegszeit zeigen jeweils einen gespaltenen Schild, vorn am Spalt auf einem Wasser andeutenden Fuß einen halben Laubbaum, hinten zwei stürzende Schwäne

Schönwalde-Siedlung
  • Waldsiedlung um das Strandbad, Großbesiedlung ab 1932
  • Schwanenkrug, Fachwerkbau von 1784
  • 5.344 Einwohner per 31.12.2017
  • Havelkanal von 1952
  • mehr...
Die Siegelbilder der Nachkriegszeit zeigen jeweils einen gespaltenen Schild, vorn am Spalt auf einem Wasser andeutenden Fuß einen halben Laubbaum, hinten zwei stürzende Schwäne

Wansdorf
  • 1313 Ersterwähnung
  • 866 Einwohner per 31.12.2017
  • niederdeutsch: "Dorf des Wan"
  • Angerdorf am Fuße des Gliens
  • barocke Kirche
  • zwei Gutshäuser
  • mehr...
In Silber ein mit drei goldenen Sporenrädern belegter roter Schrägrechtsbalken, beseitet von zwei auswärts gekehrten dreiblättrigen grünen Kastanienzweigen
 

 

Amtsblatt Nr. 01 Jahrgang 16 vom 23.01.2020

23.01.2020
Das aktuelle Amtsblatt für die Gemeinde Schönwalde-Glien Nr. 01 Jahrgang 16 vom 23.01.2020 steht online zur Verfügung. [Mehr]


Blutspenden und Sport treiben – eine gute Kombination

23.01.2020
Im Frühjahr setzen viele Menschen gute Vorsätze in die Tat um. [Mehr]


Polizeiliche sicherheitstechnische Beratung im Havelland

22.01.2020
Informationsblatt für Baumaßnahmen zur persönlichen Sicherheit im Eigenheim. [Mehr]


Elternbrief 18: 2 Jahre:

21.01.2020
„Worte sind der Schlüssel zur Welt“ [Mehr]


Segen für das Rathaus Schönwalde-Glien

10.01.2020
Bürgermeister Bodo Oehme empfing die neun Sternsinger der katholischen Kirchgemeinde St. Konrad von Parzham im Rathaus. [Mehr]


Erzieher (m/w/d) in Leitungsfunktion

08.01.2020
Die Gemeinde Schönwalde-Glien sucht einen staatlich anerkannten Erzieher (m/w/d) in Leitungsfunktion. [Mehr]


Das Führungszeugnis hat ein neues Aussehen.

28.02.2019
Es wurde hinsichtlich des Datenschutzes und der Fälschungssicherheit verbessert. [Mehr]


Achtung Betrugsmasche!

04.10.2018
Eine angebliche Datenschutzauskunft-Zentrale versendet derzeit Faxe an Betriebe. DAZ -Datenschutzauskunft-Zentrale- Oranienburg ist der Absender. Wer ausfüllt tappt in eine Kostenfalle! [Mehr]


 

Krebsinformationsdienst