Oehme hält von Flickschusterei rein gar nichts

Sanierung der L16: Schönwaldes Bürgermeister sieht Land in der Pflicht

Schönwalde-Glien. Seit den 1990er Jahren kämpft Bodo Oehme, Bürgermeister der Gemeinde Schönwalde-Glien, für die Sanierung der L 16. Die Landesstraße ist bekanntermaßen in einem katastrophalen Zustand und damit längst zu einer ausgewiesenen Holperpiste verkommen, die, und das ist für Oehme Fakt, für Gefahren aller Verkehrsteilnehmer sorgt. Gebetsmühlenartig wiederholt er seine Forderung nach einer Generalsanierung, doch stößt er beim Land offenbar auf taube Ohren. Das will er nicht mehr hinnehmen, obgleich das Infrastrukturministerium wegen der neuerlichen Schäden nun zumindest Ausbesserungsarbeiten anstrebt. „Das reicht nicht. Flickschusterei hilft uns nicht weiter“, sagte er. Deshalb hat er die Initiative „Rettet die L16!“ ins Leben gerufen. Ein neuerlicher Versuch.

Unterschriften wurden gesammelt, Protestaktionen gestartet, Verkehrszählungen durchgeführt, Beschwerden eingereicht, Briefe aufgesetzt, Gespräche und Diskussionen geführt - doch gefruchtet hat das alles bislang immer noch nicht. „Das Land als Straßenbaulastträger sperrt sich, offenbar kategorisch“, so Oehme ernüchtert. Die L 16 bleibt für ihn ein Dauerthema.

Die angeordnete Umleitung vom Land via L 16 durch die Vollsperrung der L20 von Schönwalde in Richtung Bötzow führt zu einer noch desaströseren Situation. Hier ist Handeln mehr denn je gefragt. Kein Wunder, schließlich verbindet die L 16 fast alle Ortsteile der Gemeinde Schönwalde-Glien und ist Autobahnzubringer.

Die Umleitung sorgt für chaotische Verhältnisse, lange Wartezeiten bedingt durch den angestiegenen Lkw- und Pkw-Verkehr. Wegen der Probleme des Begegungsverkehrs wurde in einer Hauruckaktion eine Ampelanlage, die den Verkehr regeln soll, eingerichtet. Viele Menschen, die aus Richtung Paaren im Glien oder Pausin in Richtung Schönwalde-Siedlung fahren wollen, nehmen mittlerweile lange Wege in Kauf, in dem sie außen herum über Falkensee fahren müssen. „Das kann nicht sein“, betont der Bürgermeister.

Dass der Landesbetrieb Straßenwesen Brandenburg nun Notinstandsetzungsarbeiten durchführen will, sieht Oehme als Farce. „Wir brauchen eine vollständige Sanierung, alles andere führt doch zu nichts.“ Anfang Juni, so die Rückmeldung des Landesbetriebes Straßenwesen Brandenburg, soll die L 16 für Ausbesserungsarbeiten eine Woche lang gänzlich gesperrt werden.

Ines Jesse, Staatssekretärin aus dem Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung im Land Brandenburg konnte am heutigen Vor-Ort-Termin Positives vermelden. Sie teilte mit, dass im kommenden Jahr die Mittel für die Planung zur Verfügung stehen. „Eine grundlegende Sanierung des Teilstückes von der L20 ab Kanalbrücke bis Kreuzung Wansdorf könnte dann im Jahr 2022 beginnen.“ so Ines Jesse.

„Die Hartnäckigkeit hat sich gelohnt.“ freut sich Bürgermeister Bodo Oehme.

2019-05-14_Rettet die L 16 - Verkehrschaos©Gemeinde Schönwalde-Glien 2019-05-14_Rettet die L 16 - vor Ort Termin-04©Gemeinde Schönwalde-Glien 2019-05-14_Rettet die L 16 - vor Ort Termin©Gemeinde Schönwalde-Glien zerstörte Bankette L16©Gemeinde Schönwalde-Glien Schlaglöcher_L16©Gemeinde Schönwalde-Glien

 

Badestellen "Kiessee Grünefeld" und "Strandbad Schönwalde"

11.09.2019
Das Gesundheitsamt des Landkreises Havelland hat beide Badestellen in der Gemeinde beprobt und als "zum Baden geeignet" zertifiziert. (Stand:03.09.2019) [Mehr]


Amtsblatt Nr. 10 Jahrgang 15 vom 06.09.2019

06.09.2019
Das aktuelle Amtsblatt für die Gemeinde Schönwalde-Glien Nr. 10 Jahrgang 15 vom 06.09.2019 steht online zur Verfügung. [Mehr]


Wahl digital: Ergebnisse live mitverfolgen

27.08.2019
Die vorläufigen Wahlergebnisse ganz bequem empfangen über den angegebenen Link für PCs, Notebooks oder mit der App ‚Votemanager‘ (herunterladen über einen App-Store) für mobile Endgeräte am 1.September 2019. [Mehr]


Nutzung von Brunnen beschränkt

01.08.2019
Die Untere Wasserbehörde des Landkreises Havelland hat durch eine Allgemeinverfügung die Wasserentnahme aus allen Flüssen, Kanälen, Seen und Teichen im Havelland bis auf Weiteres verboten. Zudem wurde die Nutzung von Brunnen zur Beregnung privater Grün- und Gartenflächen beschränkt. Zwischen 8 Uhr morgens und 20 Uhr abends darf vorerst kein Sprenger mehr laufen. [Mehr]


Elternbrief 37: 5 Jahre, 10 Monate

17.07.2019
„Sicher auf dem Schulweg“ [Mehr]


DRK bittet auch in den Sommermonaten um Blutspenden

17.07.2019
Nur der kontinuierliche Einsatz zahlreicher Spenderinnen und Spender kann die Patientenversorgung gewährleisten. [Mehr]


Waldbrand mit unbedenklichen Folgen für die Gemeinde

04.06.2019
2019-06-04 Waldbrand A10 Wolfslake
Der Großbrand in der Nähe der Autobahnraststätte Wolfslake am Montagnachmittag hatte auch Auswirkungen auf die Wasserversorgung in Teilen der Gemeinde Schönwalde-Glien. Durch die langanhaltende Wasserentnahme zum Löschen der vier Hektar Wald offenbarte sich in der Folge ein Wasserproblem in vielen Haushalten - besonders in Bötzow, Wansdorf, Pausin, Perwenitz, Grünefeld und Paaren im Glien . Das Wasser kam teilweise mit einer bräunlich trüben Färbung aus dem Wasserhahn. Günter Fredrich, Geschäftsführer des Wasserversorgers OWA GmbH, entwarnt: „Gesundheitlich ist alles unbedenklich!“ Vereinzelt könne es aber am heutigen Dienstag noch zu Trübungen des Wassers kommen.


Das Landeskriminalamt bittet um Mithilfe

16.05.2019
Seit Anfang der vorigen Woche vermehren sich die Anzeigen zu Ablagerungen von gefährlichen Abfällen auch bei uns im Landkreis. Bis Dato wurden uns sechs verschiedene Ablagerungsorte angezeigt. Wichtig sind Meldungen zu weiteren Abfallablagerungsorten und Hinweise und Informationen zu Sanierungen großer Dachflächen z.B. von landwirtschaftlichen Gebäuden bzw. eventuelle Hinweise zu den Tatvorgängen. Telefon Ordnungsamt: 03322-248420


Oehme hält von Flickschusterei rein gar nichts

14.05.2019
Seit den 1990er Jahren kämpft Bodo Oehme, Bürgermeister der Gemeinde Schönwalde-Glien, für die Sanierung der L 16. Die Landesstraße ist bekanntermaßen in einem katastrophalen Zustand und damit längst zu einer ausgewiesenen Holperpiste verkommen, die, und das ist für Oehme Fakt, für Gefahren aller Verkehrsteilnehmer sorgt. [Mehr]


Sonderausbildungstag bei der Freiwilligen Feuerwehr Grünefeld

07.05.2019
Feuerwehrübung Grünefeld
Das Thema patientenorientierte Rettung aus einem verunfalltem Fahrzeug stand für alle freiwilligen Feuerwehrleute auf der Tagesordnung. Nach der theortischen Aufffrischeung wurde praxisnah geübt, um für den Ernstfall gewappnet zu sein. Ein besonderer Dank gilt ATS aus Pausin für das Fahrzeug zum Üben sowie natürlich an alle Teilnehmer.


 

Krebsinformationsdienst